Almanca Okuma Parçası, Almanca Bir Metin

06.07.2019
22.219
A+
A-
Almanca Okuma Parçası, Almanca Bir Metin

Özlü Sözler

Almanca okuma metinleri

Explorer Şehmuz kamen in das Land der armen Menschen wie wagte er sich um. Er wurde mehr und mehr überrascht, als er ging rund im Land, weil er könne nicht verstehen, warum sie so arm waren. Ihre Kleider waren sehr alt und zerrissen, und einige von ihnen trugen hölzerne Sandalen und einige von ihnen haben nicht einmal die Sandalen, und sie waren zu Fuß rund barfüßig. Alle Häuser in den Dörfern, Städten und Gemeinden wurden aus Holz, und sie alle hatten nur ein Wort. Die Felder wurden in bestimmten Orten und diese Orte waren sehr klein im Vergleich zur Größe des Landes. Er ging in die Hauptstadt dieses Landes. Er fragte nach, wo der Königspalast war. Sie sagten, es war nicht sehr weit weg und es war mitten in den Wäldern. Er demontiert von seinem Pferd in der Nähe vom Wald. Er ging durch den Wald die Bäume und nach einer Weile beendete er eine flache Stelle. Er blickte sich um und konnte sehen, nichts außer einem hölzernen zwei Lage des Hauses. Es gab ungefähr fünf oder sechs Menschen graben den Boden rund um das Holzhaus mit Pickel, um etwas zu pflanzen. Er ging näher an diese Menschen:

“Entschuldigung, misters! Mir wurde gesagt, dass der King’s Palast war irgendwo hier, aber ich konnte sie nicht finden. Ich frage mich, ob Ich suche ihn in der falschen Stelle. “Sagte er.

“Du bist am richtigen Ort sir. Dies ist der Palast von unserem König. “, Sagte einer der Mann, als er darauf hin, Holzhaus.

Explorer Şehmuz war so schockiert, dass er konnte nicht sprechen für eine Weile, was mehr konnte er nicht glauben, seine Ohren und Augen. Wie kommt der König von einer so großen Land leben würden in einem alten Gebäude wie dieses. Er konnte es nicht glauben. Es war so seltsam und lächerlich. Dann begann er zu fühlen sich schwindlig und seine Augen geschlossen. Dann fiel er, weil er sein Bewusstsein verlor. Als er wieder bewusst, hielt er seinen Kopf zwischen seinen Händen und begann, sich Gedanken über die Gründe für diese Situation.

‘Wie komme ich könnte nicht sagen voraus, dass das Leben in diesem alten Haus ist normal, dass der König, steuert ein sehr armes Land und ist wie alle Hungernden bis zum Tod in diesem Land, der König kann Armen, zu. Ich habe gesehen, so viele Orte, und ich habe so viele Menschen und jetzt verstehe ich diese Erfahrung nicht immer funktioniert. ‘Dachte er. Dann entschied er sich für einen Besuch des Königs und sehen, wie er arm war.

“Ich bin OK!. Es ist nichts falsch. Ich bin so müde, so dass ich fühlte schwindlig. Ich möchte sprechen Sie mit Ihrem König. Sagen Sie ihm Explorer Şehmuz besuchen möchte, um ihn. “, Erzählte er den Menschen versammelten, um ihn herum. Einer von ihnen ging an den König über Şehmuz Besuch.

Dann explorer Şehmuz ging in die King’s room. Mittleren Alters König begrüßte ihn stehend und lächelnd.

‘Willkommen! Ich freue mich, Sie kennen zu lernen. Sie sind also Explorer Şehmuz. Ich habe sorgfältig die Dinge erzählt über Sie seit Jahren. Sie bringen Freude und fruitfullness zu den Orten, an die Sie besuchen. Ihr Wissen, Rede und Chats waren wirklich überzeugend, dass die Leute haben nie langweilig und wollte erfahren Sie mehr von Ihnen. Ich dachte, Sie waren älter, aber Sie sind zu jung. “, Sagte der König.

“Danke liebe König. Es ist mir eine Freude, Sie kennen zu lernen. Ich hoffe, Gott segne Sie und alle Ihre

Leute. Ich begann verschiedene Orte besuchen, als ich fünfzehn war, und es hat sich mehr als fünfzehn Jahre, die ich besucht wurden verschiedenen Ländern. Ich herum und erkunden neue Dinge lernen. Ich unterrichte die Dinge, die ich gelernt, dass die Menschen, kennen sie nicht, und sind in Not des Lernens. Ich bin eine Art Sozialarbeiter für Menschen, wollen etwas lernen. “, Sagte Şehmuz.

“Sie haben Recht Şehmuz. Die Bedeutung von Wissen ist nicht bekannt, in einigen Orten, wo es keine Menschen etwas zu lehren und in diesen Orten Menschen sind Analphabeten. Wie auch immer, müssen Sie sich müde. Kommen diese Weise. Ich glaube, Sie sollten sitzen und sich entspannen. “, Sagte der König und gab ihm einen hölzernen Stuhl zu sitzen, und er saß auf einem anderen ein.

“Ich glaube, Sie hatten gesehen, viele der Dörfer und Städte meines Landes, bis Sie kam zu meinem Palast, so dass Sie müssen realisieren, dass meine Leute sind so arm, und in unseren Städten gibt es keine Kaufleute aus anderen Ländern zu verkaufen auf mein Volk, wie sie leben in Armut. Außerdem sind die meisten unserer Länder sind unfruchtbar, dass ist der Grund, warum mein Volk, nicht finden können, genug zu essen, damit neue Kleidung oder Schuhe sind für sie Luxus. Wir haben versucht zu wachsen verschiedene Arten von Obst, Gemüse oder Getreide in diesen Bereichen, die nicht gezüchteten und leer im Moment, aber das Ergebnis war Elend. “Setzte sich der König an seiner Rede.

“Mein lieber König, die meisten Ihrer Länder haben lehmige Erde. Diese Art von Boden nicht lassen Luft oder auf dem Wasser gehen unter die Erde. Damit vecetables oder was auch immer das Pflanzen bepflanzt sind zu dieser Art des Bodens nicht bekommen kann Sauerstoff und wenn es regnet Wasser nicht erreichen kann die Wurzeln von ihnen. Wenn es keinen Sauerstoff und Wasser können Pflanzen nicht leben. Der Rest Ihres landet das ist eine sehr kleine Menge hat sandigen Boden, der geeignet ist, zu wachsen, eine Art von Gemüse und Obst, aber die Menge an Sand ist ein bißchen hoch in dieser Art des Bodens. Wir sollten Mix lehmige Böden und sandigen Böden in einigen Orten bequem. Wenn die Mischung wird mit Dünger wird es Boden mit Humus, die die meisten fruchtbaren Boden. Sie können sich eine Menge von Feldfrüchten, Obst und Gemüse. Darüber hinaus können Sie einige künstliche Teiche und wachsen verschiedene Arten von Fischen, so dass Sie liefern Fleisch und Protein für dein Volk, es brauchen. In Zukunft können Sie weitere Produkte, als Sie brauchen, so können Sie verkaufen sie zu benachbarten Ländern und Geld verdienen. “, Erklärte Şehmuz.

Der König war zu hören, was Şehmuz sagte sorgfältig.

“Es ist genug, wenn wir finden genug Nahrung zu essen. Geld verdienen, ist nicht sehr wichtig für mich im Moment, weil mein sterben Menschen an Hunger. Mein erstes Ziel ist, finden sie genug Nahrung. Sie sind mir sehr interessante und wichtige Dinge, und ich habe noch nie gehört von ihnen vor. Was Sie vorschlagen, uns zu tun ist eine großartige Sache. Ich wusste nicht, dass es solche Methoden für die Landwirtschaft. Wir sollten keine Zeit. Ich möchte einige Vertreter aus allen Städten und Dörfern in meinem Land zu kommen, zu meinem Palast. Ich möchte ihnen zu lernen, was zu tun ist und ich auch wollen, dass sie zu lehren, was sie gelernt, dass alle Menschen in ihren Städten oder Dörfern. Ich bin ein Startpunkt Landwirtschaft Kampagne in meinem Land. “Sagte der König glücklich.

Es war genau die richtige Saison und die Zeit zu pflanzen und zu wachsen einige Pflanzen und Gemüse, so dass Şehmuz wird’s gab es eine große Chance für die Menschen, lebten dort. Er erzählte ihnen, was sie tun und in Details und lehrte sie, wie es geht und sie gingen zurück in ihre Heimatstädte und lehrte die Menschen, lebten dort. Für Tage und Wochen sie durchgeführt sandigen Erde zu den Lehmboden landet in ihren Autos. Sie vermischt die Böden und die neuen Felder wurden mit Samen gepflanzt. Wasserkanäle wurden geöffnet, um Wasser zu diesen neuen Bereichen. Auch die Regenfälle im Herbst dazu beigetragen, dass Wasser die Felder aus. Vor einigen künstliche Teiche wurden in geeigneten Orten und einige Fische wurden begonnen, dort angebaut werden. Nach einer Weile Kulturpflanzen und Gemüse zu sprießen beginnt in diesen Bereichen. Jeder war so glücklich. Sie holte sich das Gemüse und Früchten. Alle Lager waren voll von Produkten. Alle Tiere in dem Land damit begonnen, grasen in der hayfields. In der Vergangenheit diese Tiere verwendet werden, um wirklich dünn, aber jetzt haben sie dicker und dicker als sie hätten viel zu essen.

Nächstes Jahr werden die Länder, in denen Kulturpflanzen angebaut wurden erweitert. Die Menschen, hatte genug zu essen arbeitete hart und ehrgeizig. Sie tauschten ihre Produkte mit extra Kleidung und die Schuhe wurden aus verschiedenen Ländern. Händler, hatte noch nie davon gehört das Land, bevor damit begonnen, kommen auf das Land. Der Handel mit anderen Ländern.

Die anderen Jahr hatten sie viel mehr Ware. Die Menschen hatten genug, Kleidung und Schuhe verkauft ihre Produkte, um die neuen Häuser wurden aus Stein und hatte zwei oder drei Stockwerken. Der König hatte auch eine große Palast der gebaut wurde gegenüber dem alten Holz ein und zog es. Er hatte nicht seinen alten Palast fiel als Şehmuz forderte von ihm. Ein großes Schild war hing an der Tür des Schlosses und der diese meine Worte Explorer Şehmuz geschrieben wurden, auf.

“Es ist Abwesenheit. Existenz ist in Abwesenheit. Wichtig ist, dass pulloff Abwesenheit von Existenz. Abwesenheit ist nur eine. Ein Fehlen kann nicht auf zwei Abwesenheiten. Wenn Existenz trennt es vom Fehlen multipliziert. Es wird zwei, drei, fünf … Fehlen wird verhindert, dass die Verbesserung der Existenz, incarcerates. Vorkommen gibt es in der Abwesenheit von abwesend und wird ein Wesen.

Explorer Şehmuz wollte Erlaubnis des Königs das Land zu verlassen, da sagte er wurde in dieser Stadt für drei Jahre, so wird er fühle sich glücklich und Glück, und durch die Hilfe von Lernen, Prüfung, die Suche und arbeiten, ohne zu sehen Vorteil für die Entwicklung der Ländern. Der König und sein Volk nicht auf diese kostbare Mann, den sie ihr geschuldeten alles vernichtet, die Armut. Sie wissen, dass er ein Entdecker. Es gäbe einige andere Leute, würde Hilfe benötigen und Lernen. Ja ……. Ein König weinte.

Geschrieben von: Serdar Yıldırım

GEZGİN ŞEHMUZ İLE FAKİR PADİŞAH

Gezgin Şehmuz geze geze yoklar, yoksulluklar ülkesine varmış. Gezdikçe, insanların nasıl bu kadar yoksul olduklarına şaşırıp kalmış. Giydikleri elbiseler eski, yamalı, yırtık pırtıkmış. Ayaklarında ise, birer tahta çarık, yalınayak dolaşanlar bile varmış. Köyler, kasabalar ve şehirlerdeki evler tek katlı, ahşap yapılarmış. Tarlalar, bağlar, bahçeler belirli yerlerde bulunuyor, fakat ülkenin genişliğine oranla az yer kaplıyormuş. Başkente gitmiş. Padişahın sarayının nerede olduğunu sormuş. İlerde, ağaçlar arasında demişler. Ağaçlığın kenarında atından inmiş.Ağaçların arasından yürümüş, sonunda yolu geniş bir düzlüğe çıkmış. Bakınmış ortada iki katlı ahşap bir evden başka bina görememiş. Ahşap binanın çevresinde beş altı kişi, ellerinde kazmalarla toprağı kazıyorlar, ekim – dikim işiyle uğraşıyorlarmış. Yanlarına yaklaşmış:

“ Kusura kalmayın ağalar, sarayı burada diye tarif ettiler. Acaba yanlış mı geldim? “ diye sormuş.

“ Doğru gelmişsin, beyim!..Bizim padişahın sarayı işte burası. “ demiş köylülerden birisi ve eliyle iki katlı ahşap yapıyı işaret etmiş.

Gezgin Şehmuz, iliklerine kadar titrediğini hissetmiş. Koca bir ülkenin padişahı, nasıl olur da bu eski binada hüküm sürer?..Aklına, hayallerine sığdıramamış. Başı dönmüş, bakışları bulanmış, olduğu yere çöküvermiş. Az biraz dinlendikten sonra, başını elleri arasına almış, düşünceye dalmış. ‘ Vah bana, vahlar bana. Nasıl oldu da düşünemedim? Onca yoksulluk varken, bu yoksulluğu yöneten padişahın da yoksul olacağını, fakir padişah olacağını. Çok yerler gördüm, çok insanlar tanıdım. Demek ki, tecrübe de bazı durumlarda pek işe yaramazmış.Neyse, kalk bakalım, Şehmuz.Gidelim, görelim şu fakir padişahı, yoksulluğunun derecesini ölçelim. ‘ Etrafında toplananlara:

“ Yok bir şeyim.Yorgunluktan herhalde başım döndü. Padişahınızla görüşmek isterim.Gezgin Şehmuz geldi deyin kendisine.“ demiş.Oradakiler, sevinçle birbirlerine bakınmışlar.İçlerinden birisi dönmüş. Koşarak, padişaha haber vermeye gitmiş.

Gezgin Şehmuz, biraz sonra padişahın odasına girmiş. Orta yaşlı padişah, kendisini ayakta karşılamış, gülerek:

“ Hoş geldin!..Sefalar getirdin. Demek Gezgin Şehmuz sensin. Yıllardır hakkında anlatılanları can kulağıyla dinlerim.Gittiğin yerlere hareket, bereket getirirmişsin.Bilgine,sözüne,sohbetine doyulmazmış. Ben seni daha yaşlı zannederdim; pek gençmişsin. “

“ Hoş bulduk, padişah hazretleri. Hakkın ihsanları üzerinize olsun efendim. On beş yaşlarında ilk gezilerimize başladık, bir o kadarı da, yollarda geçti. Yıllar yollarda kaçar, yollarda yılları kovalar dururum. Gezerim, dolaşırım, sorarım, öğrenirim. Öğrendiklerimi, bilmeyenlere öğretirim. Bilgiyi bilen yerlerden, bilgiyi bilmeyen yerlere bilgi taşırım. Benim yaptığıma bir nevi bilgi hamallığı denebilir. “

“ Doğru dersin Şehmuz, öğretenin olmadığı yerde bilginin varlığı bilinmiyor, hiçbir şey de öğrenilemiyor. Neyse, yorgunsundur. Buyur, geç otur şöyle, rahatına bak..” diyerek padişah,
Şehmuz’a tahta bir sandalye uzatmış, kendisi de başka bir sandalyeye oturmuş.

“ Şehmuz, sanırım buraya gelene kadar ülkemin birçok kasabasını, köyünü görmüşsündür. Halkımın çok yoksul oluşu, şehirlerde tüccar bulunmayışı, toprakların büyük kısmının verimsiz oluşu mutlaka dikkatini çekmiştir. Yabancı ülke tüccarları gelmezler benim ülkeme. Mal getirseler kime satacaklar? Halkım kendi karnını doyuramazken elbise mi, ayakkabı mı
düşünecek. O boş gördüğün topraklarda çok denemeler yaptık, her türlü ürünü yetiştirmeyi denedik. Sonuç sıfır…”

“ Değerli padişahım. Arazilerinizin büyük kısmı killi toprak tabir edilen cinsten.Killi topraklar geçirimsiz topraklardır. Bu toprağa dikilen nebatların kökleri hava ile temas edemez. Yağan yağmur suları bitkinin köklerine ulaşamaz. Hava ve su olmayınca da bitkiler yaşayamaz. Ülkeniz topraklarının verimli olan küçük bir bölümü kumlu topraklardır. Kumlu topraklar, bazı sebze ve meyvelerin yetişmesine elverişlidir. Fakat, kum oranı biraz fazlacadır. Uygun yerlerde killi toprakları kumlu topraklarla karıştıralım. Bu karışım gübre ile desteklenirse humuslu toprak oluşur. Humuslu topraklar verimli topraklardır. Bol ürün elde edilir. Ayrıca suni göletler yapılırsa, buralarda balık nesli çoğaltılabilir. Ülke insanlarının et ve protein ihtiyacı karşılanabilir. Zamanla ihtiyaç fazlası ürünler ve balıklar komşu ülkelere satılıp para bile kazanılabilir. “

Gezgin Şehmuz’un anlattıklarını dikkatle dinleyen padişah:

“Aman be Şehmuz,yeter ki kendimizi doyuralım, para kazanması eksik kalsın.Duymadığımız, bilmediğimiz nice şeyler söylersin. Ağzından bal akar. Demek ziraat işlerinde böylesine metotlar geliştirilmiş. İki yarımın toplamı bir değil, dört edermiş, beş edermiş demek ki. Hiç vakit kaybetmeye gelmez. Şehirlerden, kasabalardan, köylerden temsilciler gelsin. Burada yapmaları gerekenleri öğrensinler. Öğrendiklerini gittikleri yerlerde öğretsinler. Şu andan itibaren ülkemde genel tarım seferberliğini başlatıyorum. “ demiş.

Ekim-dikim işlerinin başladığı günlerde, Gezgin Şehmuz’un gelişi, fakir ülke için büyük bir şans olmuş. Herkes, Gezgin Şehmuz’un anlattıklarını can kulağı ile dinlemiş. Bilenler, bilmeyenlere anlatmış. Günlerce, haftalarca arabalarla kumlu toprak taşınmış. Yumuşak bir toprak çeşidi olan killi toprakla karıştırılmış. Hazırlanan tarlalar sürülmüş, gübrelenmiş, tohumlar atılmış. Su kanalları açılmış. Tarlalar sulanmış. Sonbahar yağmurları toprağın sulanma işine kesin çözüm getirmiş. Ekim-dikim işleri bittikten sonra uygun yerlerde suni göletler hazırlanmış. Buralarda balık yetiştirilmeye başlanmış. Aradan zaman geçmiş. Ülkenin birçok yerinde başaklar boy atmaya, sebzeler olgunlaşmaya başlamış. Herkes, sevinç içindeymiş. Sebzeler ve meyveler toplanmış. Ambarlar ürünle dolmuş. Büyük ve küçükbaş hayvanlar çayırlarda, çimenlerde otlamışlar. Eskiden, zayıflıktan kemikleri sayılacak halde olan hayvanlar gelişmişler, semizleşmişler.

Ertesi yıl, tarım yapılan topraklar daha da genişletilmiş. Tarlalara yeni tarlalar katılmış. Kendilerine yetecek kadar yiyecek yiyen fakir ülkenin insanları daha bir hırsla, azimle işlerine sarılmışlar. Çok çalışmışlar. Hasat mevsiminden sonra ürün fazlasını elbise, ayakkabı, kumaş, ev eşyası gibi acil ihtiyaçlar karşılığında komşu ülkelerle takas etmişler. Önceleri bu ülkenin adını bile anmayan yabancı tüccarlar gelir, gider olmuşlar. Ticaret gelişmeye başlamış.

Daha ertesi yıl ürün bol olmuş. Elbise, ayakkabı gibi ihtiyaçlarını karşılayan halk, ürünlerini parayla satmışlar. Eski ahşap evler yıkılıp, yerine taştan, tuğladan, sağlam, iki üç katlı evler yaptırmaya başlamışlar. Padişah ise, iki katlı ahşap sarayının tam karşısına büyük bir saray yaptırmış. Bu saraya taşınmış. Eski saray Gezgin Şehmuz’un ricası üzerine yıktırılmamış. Kapısına büyükçe bir levha asılmış. Levhaya Gezgin Şehmuz’un şu sözleri yazılmış.

“ Yok vardır. Var yoktadır. Önemli olan, yoktan varı ayırıp çekip almaktır. Yok bir tanedir. Bir yok, iki yok olmaz. Var yoktan ayrılırsa çoğalır: İki olur, üç olur, beş olur…Yok varın gelişmesini önler, hapseder. Var yokun yokluğunda var olur, varlık olur. “

Gezgin Şehmuz, üç yıldır bu ülkede olduğunu, ülkede yaşayan insanlara biraz olsun yardımcı olabildiyse kendisini bahtiyar ve mutlu hissedeceğini; öğrenme, inceleme, araştırma ile çıkar gözetmeksizin çok çalışmanın toplumları kalkındıracağını söyleyerek, padişahtan gitmek için izin istemiş. Padişah ve halk, her şeylerini borçlu oldukları, yoksulluğu yok eden bu değerli adamın kalması için fazla ısrar etmemişler. Biliyorlardı ki , O, bir gezgindir. Yardıma, öğrenmeye ihtiyaçları olan başkaları da bulunabilir. Gezgin Şehmuz padişah ile vedalaşıp saraydan ayrıldıktan sonra, padişah gözyaşlarını tutamamış. Evet…Bir padişah ağlıyormuş.

Yazan: Serdar Yıldırım

ZİYARETÇİ YORUMLARI - 1 YORUM
  1. Robyn Fenty dedi ki:

    almanca okuma parçası ve soru-cevapları yok mu?